fbpx

Rückbildung nach der Geburt mit PelviPower

Warum ein gestärkter Beckenboden entscheidend ist und wie PelviPower-Training helfen kann

Ihr Beckenboden ist u.a. verantwortlich für die Schließung Ihrer Körperöffnungen, er sichert somit die Kontinenz (Darm/Blase). Es ist völlig normal, dass sich die Beckenbodenmuskulatur während der Schwangerschaft verändert. Das Geflecht von Muskelzügen und Bindegewebsfasern wird schlicht lockerer, was wiederum für die Entwicklung Ihres Babys im Mutterleib wichtig ist. Oft haben Frauen nach der Schwangerschaft z.B. mit Inkontinenz zu kämpfen. Bei einem sehr geschwächten Beckenboden droht zudem eine Senkung der Organe. Daher ist es nach der Schwangerschaft sehr wichtig, dass Frau ihren Beckenboden wieder „in Form“ bringt und Ihre Mitte kräftig.

Das erreicht man ganz bequem und in Alltagskleidung mit unserem PelviPower Beckenboden-Training.
Beim herkömmlichen Training muss durch gezieltes An-/Entspannen die Kontraktion hervorgerufen werden. Beim Training mit PelviPower wir die Beckenbodenmuskulatur von den Magnetwellen bis zu 25.000-mal kontrahiert. Somit hat man mit dieser Art von Training den maximalen Erfolg.

Die Rückbildung nach der Geburt ist ein wichtiger Prozess, der dazu dient, den Körper der Mutter nach der Schwangerschaft und der Geburt wieder in seinen normalen Zustand zu versetzen. Dieser Prozess ist wichtig aus mehreren Gründen:

  1. Stärkung der Beckenbodenmuskulatur: Während der Schwangerschaft und der Geburt wird der Beckenboden stark beansprucht und gedehnt. Eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur kann zu verschiedenen Problemen führen, wie Harninkontinenz und Beckenbodenschwäche. Die Rückbildung hilft dabei, diese Muskulatur zu stärken und zu straffen.
  2. Rückbildung der Bauchmuskulatur: Die Bauchmuskeln werden während der Schwangerschaft ebenfalls gedehnt und können auseinanderweichen. Die Rückbildung hilft dabei, die Bauchmuskeln wieder zu straffen und zu festigen.
  3. Verbesserung der Körperhaltung: Die Schwangerschaft verändert oft die Körperhaltung, da das Gewicht des Babys das Gleichgewicht beeinflusst. Die Rückbildung kann dazu beitragen, die Körperhaltung zu verbessern und Rückenproblemen vorzubeugen.
  4. Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens: Nach der Geburt kann sich eine Frau müde und erschöpft fühlen. Die Rückbildung kann helfen, die Energielevels zu steigern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

PelviPower unterstütz die Stärkung des Beckenbodens, was von entscheidender Bedeutung ist, um Probleme wie Harninkontinenz zu verhindern und die allgemeine Beckenbodengesundheit zu fördern. Die Beckenbodenmuskulatur spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der inneren Organe und der Kontrolle der Blase und des Darms, und sie kann während der Schwangerschaft und Geburt stark beansprucht werden. PelviPower ermöglicht es, diese Muskulatur gezielt zu trainieren.

Darüber hinaus kann die Verwendung von PelviPower auch dazu beitragen, die Körperhaltung zu verbessern. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt können sich Haltungsschwächen und Rückenbeschwerden entwickeln, da das zusätzliche Gewicht des Babys und die hormonellen Veränderungen die Körperhaltung beeinflussen. Durch das Training auf dem PelviPower-Gerät können Sie gezielt an Ihrer Körperhaltung arbeiten und Rückenproblemen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten dass nicht jede Frau hat die gleichen Bedürfnisse oder körperlichen Voraussetzungen nach der Geburt, daher ist eine individuelle Beratung und Betreuung entscheidend. Eine kompetente Fachkraft kann auch dabei helfen, den richtigen Zeitpunkt für den Beginn der Rückbildungsgymnastik und die Auswahl der geeigneten Übungen festzulegen.

Ernährung nach der Geburt

Auch die Ernährung und der Lebensstil spielen eine wichtige Rolle bei der Rückbildung nach der Geburt. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Ausgewogene Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend, um Ihren Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie stillen, da Ihr Körper zusätzliche Nährstoffe benötigt, um Milch für Ihr Baby zu produzieren. Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Protein, Kohlenhydraten, gesunden Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Protein und gesunde Fette.
  • Hydration: Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, insbesondere wenn Sie stillen. Wasser ist wichtig für die Produktion von Muttermilch und hilft auch dabei, Ihren Körper zu hydratisieren und Müdigkeit zu reduzieren.
  • Kleine, häufige Mahlzeiten: Es kann hilfreich sein, kleinere, aber häufigere Mahlzeiten über den Tag zu verteilen, anstatt große Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Dies kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten und Energielevels zu unterstützen.
  • Nahrungsmittel, die die Genesung fördern: Einige Lebensmittel können speziell dazu beitragen, die Rückbildung zu unterstützen. Dazu gehören Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (z. B. fetter Fisch wie Lachs), die entzündungshemmende Eigenschaften haben. Auch Lebensmittel mit viel Eisen (z. B. mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse) sind wichtig, da der Eisenbedarf nach der Geburt erhöht sein kann.
  • Vermeiden von Alkohol und Nikotin: Es ist ratsam, Alkohol und Nikotin zu vermeiden oder deren Konsum zu minimieren, da sie sich negativ auf die Gesundheit und die Genesung auswirken können. Insbesondere während der Stillzeit ist es wichtig, Alkohol zu vermeiden, da er in die Muttermilch gelangen kann.
  • Bewegung und körperliche Aktivität: Ein gesunder Lebensstil beinhaltet auch regelmäßige Bewegung und körperliche Aktivität. Beginnen Sie langsam und sanft mit Übungen zur Rückbildung, und steigern Sie die Intensität allmählich, sobald Ihr Körper bereit ist. Dies kann dazu beitragen, die Muskelkraft und die allgemeine Fitness wiederherzustellen.
  • Ausreichend Schlaf: Versuchen Sie, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen, um sich zu erholen und Ihre Energielevels aufrechtzuerhalten. Dies kann in den ersten Wochen nach der Geburt eine Herausforderung sein, aber Schlaf ist wichtig für Ihre Genesung.

Optimaler Start mit PelviPower: Wann ist der richtige Zeitpunkt nach der Geburt für das Beckenboden-Training?

Wir empfehlen ca. 12. Wochen nach der Geburt mit dem Training zu beginnen. Voraussetzung ist immer, dass man sich gut fühlt und etwaige Geburtsverletzungen komplett verheilt sind.

Im Gegensatz zur „klassischen Rückbildung“ hat man bei unseren Standortpartner die Möglichkeit sich seinen Termin frei einzuteilen, man ist weder an einen Wochentag noch an eine Uhrzeit gebunden und auf Nachfrage darf man sein Baby auch mitbringen.

Auch wenn die Geburt schon etwas länger zurückliegt, ein Training für die Beckenboden- und Rumpfmuskulatur sind so oder so eine gute Investition in die Gesundheit.

News & Blog

Alle anzeigen

Ein EVENTvolles Jahr 2022!

PelviPower war dieses Jahr bei einigen Messen als Aussteller zu sehen. Nicht nur in Europa, sondern auch international in Dubai und in UK. Zahlreiche Besucher kamen, um sich unseren innovativen Beckenbodentrainer anzusehen und zu testen.

Sie möchten immer am aktuellen Stand sein? Melden Sie sich jetzt unverbindlich für unseren Newsletter an.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von HubSpot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen